Grenze Grenze
Beteiligte das Stück Fotos
weitere Stücke zum Anfang
vignette photo 1 vignette photo 2 vignette photo 3 vignette photo 4
photo 1 photo 2 photo 3 photo 4
- - - - - - - - - - - - zum Vergrößern anklicken - - - - - - - - - - - -
Uraufführung 2000
Le Carreau   Forbach / FR

Regie : Jacques Rebotier

mit


Aurélie Youlia
Juan Cocho
Text :
Übersetzung ins Deutsche :
Bühnenbild :
Kostüme :
Licht :

Produktionsleitung :
Konstruktion :

Jacques Rebotier
Sabine Macher

Elissa Bier
Elissa Bier
Christian Broggini

Michel Nau
Ateliers Un Point Trois

das Stück und Raum


In « Frontière - Frontière/Grenze-Grenze » werden die -französischen und deutschen- Zuschauer an einen riesigen runden Tisch eingeladen, um an einer « Mahlzeit aus Worten und Atem » teilzunehmen.
Jacques Rebotier, Zauberer der Sprache, deren Sinn und Laute er mit Lust verformt, zeigt hier eine originelle, zweisprachige Partitur, die er zwei Schauspielern anvertraut hat. Diese liegen auf dem großen Tisch, symmetrische Körper, einer Spiegel des anderen und destillieren Gedanken und « Kopf-Worte »-auf Französisch, Deutsch, Freutsch. Die Sätze – und das Schweigen-in beiden Sprachen beziehen sich aufeinander, reiben sich, wie zwei abdriftende Kontinente, um sich zugleich wieder zu vereinen, unerbittlich und auf poetische Weise...

das Stück und Raum


In « Frontière - Frontière/Grenze-Grenze » werden die -französischen und deutschen- Zuschauer an einen riesigen runden Tisch eingeladen, um an einer « Mahlzeit aus Worten und Atem » teilzunehmen.
Jacques Rebotier, Zauberer der Sprache, deren Sinn und Laute er mit Lust verformt, zeigt hier eine originelle, zweisprachige Partitur, die er zwei Schauspielern anvertraut hat. Diese liegen auf dem großen Tisch, symmetrische Körper, einer Spiegel des anderen und destillieren Gedanken und « Kopf-Worte »-auf Französisch, Deutsch, Freutsch. Die Sätze – und das Schweigen-in beiden Sprachen beziehen sich aufeinander, reiben sich, wie zwei abdriftende Kontinente, um sich zugleich wieder zu vereinen, unerbittlich und auf poetische Weise...